DataCenter Widnau

Bauherrschaft: PAT-BVG Bern (Vertretung: BeraCom GmbH, Dietikon)
Planung und Realisierung: Nov 2013 – Sep 2014
Projektkosten: 140 Mio. CHF
SIA Phasen: 31-52
Status: abgeschlossen

 

Leistungen mbap

  • Koordination der beiden Planerteams der Teilprojekte Gebäude + Gebäudetechnik/DataCenter
  • Generalplanermandat für Teilprojekt Gebäudetechnik (110 Mio CHF)
  • Architektur und Bauleitung Teilprojekte

In der  Gemeinde Widnau wurde ein Hochleistungs‐Rechenzentrum im Sicherheitsstandard TIER Level III nach Uptime Institute geplant. Das ca. 54 x 66m grosse Gebäude unterteilt sich in ein 4‐geschossiges Rechenzentrum und einen 5‐geschossigen Kopfbau, der vorwiegend als Bürotrakt genutzt ist. Das Erd‐ und Zwischengeschoss im Rechenzentrum dienen vollumfänglich als Technikzonen. In den 3 Obergeschossen befinden sich die Serverräume. Sie werden über grosse Steigzonen vertikal und über Hohlböden in den einzelnen Ebenen horizontal erschlossen.

Die Basisinfrastruktur im EG und ZG inklusive Netzersatzanlagen auf dem Dach dienen der Versorgung der Rechenflächen im 1., 2. und 3. Obergeschoss. Im Endausbau können damit rund 7‘200m2 DataCenter-Fläche erstellt werden.

Die Energieversorgungssysteme sind infolge  flächenmässiger Skalierbarkeit der Rechenzentrumsflächen so aufgebaut, dass diese bei steigendem Energiebedarf des Rechenzentrums inkl. Infrastrukturanlagen erweitert werden können,  ohne dass Teilabschaltungen der vitalen Elektroanlagen nötig sind. Die Planung und Realisierung dieser Anlagen ist auf etappengerechte Investitionen fokussiert, wobei die Einhaltung der betreiberseitigen geforderten Verfügbarkeiten und Redundanzen (n+1) jederzeit gewährleistet sind.

Neben der Leitung des Planungsteams des Teilprojekts Gebäudetechnik und DataCenter-Ausbau koordinierte  mbap die Planung, in Zusammenarbeit mit dem gebäudeerstellenden Totalunternehmer HRS. Infolge einer strategischen Umorientierung des Auftraggebers wurde das Projekt im Herbst 2014 während der SIA Phase 52 gestoppt.